In der BTKV werden alle Materialien tierischer Herkunft zu Tiermehl und Tierfett verarbeitet. Da diese Endprodukte der Kategorie 1 zugeordnet sind und laut EU-Verordnung nur die thermische Verwertung vorgesehen ist, werden sie mit dem Markerstoff Glycerintriheptanoat (GTH) versetzt, um jede Vermischung mit Endprodukten der Kategorie 2 und 3 zu verhindern.

TIERMEHL
Das Tiermehl wird in loser bzw. pelletierter Form produziert. Es findet in der Zementindustrie, Sondermüllverbrennungsanlagen und Wärmekraftwerken als Ersatz für fossile Brennstoffe Verwendung. Durch den Fettgehalt von ca. 10 - 15 % besitzt Tiermehl annähernd den gleichen Heizwert von Braunkohle und ist dadurch ein wertvoller Brennstoff und CO2 neutral.

TIERFETT
Das produzierte Tierfett wird nach der Reinigung mittels Dekanter und Separator bei 85 °C in isolierten Tanks gelagert. Tierfett wird vorwiegend in der Biodieselerzeugungsindustrie sowie für Energieerzeugung verwendet.